IMG_3703 (Copy)Irgendwie haben es die Dementoren und ein böser Drache geschafft, Harry Potter nach Askabarn zu schaffen und ihn dort gefangen zu halten. Die Aufgabe der Kinder war es nun ihn zu befreien indem sie sich durch die verzauberte, und manchmal verwirrende Welt von Hogwarts zu schlagen. Die Gruppen Rictusempra und Maulende Myrte konnten Harry am schnellsten aus Askabarn befreien.Nachmittags hatte jeder zeit seine Sachen schon mal zu packen, damit es am Freitagmorgen schneller geht. Verschiedene Gameshows, wie z.B.: Dingsda, Wetten, dass, Familienduell oder 1;2 oder 3 füllten das Abendprogramm. Zum Schluss stand leider noch die Verabschiedung von 3 Kochfrauen an. Im nächsten Jahr werden Maria, Hille und Doris uns nicht mehr begleiten. Das gesamte Zeltlagerteam möchte sich noch einmal für die vielen Jahre bedanken, in denen ihr das Zeltlager mit gutem Essen und natürlich auch guter Laune versorgt habt. Ein ganz besonderer Dank geht an Maria Düing, sie ist vor 17 Jahren als Kochfrau angefangen und wurde schnell ein unverzichtbares Mitglied in der Lagerleitung. Zusätzlich hat sie als Krankenschwester so manche Wunden heilen können, auch wenn der Patient nur mal gedrückt werden musste. Wir werden euch alle vermissen und hoffen, dass wir eure Aufgaben auch nur halb so gut meistern werden wie ihr sie gemeistert habt.

 

AppetizerDas Redaktionsteam des Jubiläumsheftes zum 25jährigen Jubiläum des Herzlaker Zeltlagers, das Ende Juli erscheint, braucht dringend Hilfe.

In dem Heft sollen Fotos aus allen Zeltlagern veröffentlicht werden. Aus folgenden Jahren liegen aber leider keine Fotos vor:

  • 2001: Calle
  • 2008: Altenfeld
  • 2009: Calle

Wer Fotos aus diesen Zeltlagern hat, wird gebeten, möglichst schnell einige Eindrücke per Mail an 25jahre@zeltlager-herzlake.de schicken oder sich dort zu melden.

Danke!

18Heute haben die Kinder ihren eigenen Zug gebaut um bei der Hogwartsexpress – Meisterschaft anzutreten. Bei strahlenden Sonnenschein wurde die Fahrt für einige Insassen sehr sehr nass. Am Ende gab es zwei Sieger. Den Preis für den schönsten Zug gewann die Gruppe Werwölfe. Aber den schnellsten Zug in Hogwarts haben die Zentauren. Abends wurden einzelne Kinder, Gruppenleiter und auch ganze Gruppen im Lagergericht für ihre Vergehen im Zeltlager verurteilt und mussten kleine Strafen über sich ergehen lassen.

Heute stand das Gruppenleitersuchspiel auf dem Plan. Bei einigen Stationen kam es besonders auf Teamwork an. Die Kinder haben die Botschaft von Pater Danne gut umgesetzt. Nachmittags mussten die Kinder zu jedem Buchstaben im Alphabet einen Gegenstand mit dem jeweiligen Anfangsbuchstaben zusammensammeln. Währenddessen haben einige Gruppenleiter den Beamer und die Leinwand für den Kinoabend aufgebaut. Passend zum Thema wurde natürlich Harry Potter und der Stein der Weisen gezeigt

IMG_3240 (Copy)Die Kochfrauen und Männer sind heute besonders früh aufgestanden um für das gesamte Lager ein reich gedecktes Brunch Buffet anzurichten. Auch ohne Weckdienst fiel es den einigen Kindern nicht schwer pünktlich am Buffet zu stehen. Am Nachmittag hat jede Gruppe eine Jahreszahl aus einem Topf gezogen. Sie hatten die Aufgabe sich einen Sketch oder einen Tanz oder Ähnliches passend zu dem Thema des Zeltlagers in dem Jeweiligen Jahr auszudenken. Vor dem Abendessen hat Pater Danne eine Messe mit dem Thema Fußball, passend zur EM abgehalten. Wie man es von Pater Danne kennt, wurde natürlich viel gesungen.  Am Abend wurden dann die Darbietungen, die sich die Kinder  ausgedacht und vorbereitet haben am Jubiläumsabend vorgetragen.

1Am Sonntagmorgen wurde das gesamte Lager von den Sonnenstrahlen geweckt, auf die wir schon lange gewartet haben. Nach dem Regenschauer vom Vortag wurde es mal wieder Zeit für ein Spiel im Freien. Am Nachmittag mussten die Kinder ihr Fähigkeiten beim Postenlauf unter Beweis stellen. Auch Pater Danne und Yvonne Rolfers konnten sich dem Lagerfeeling nicht entziehen und sind heute Nachmittag aus Herzlake angereist. Abends wurde es mal wieder Gruselig, denn der Geistergang stand auf dem Programm.

Heute Morgen wurden die Kinder und Gruppenleiter pünktlich um 7:30 Uhr geweckt. Mit halb offenen Augen gab es dann das erste Lagerfrühstück. In einzelnen Workshops haben die Gruppen Dekorationsmaterial für die Halle gebastelt. Dadurch fühlt man sich wie in der magischen Welt von Hogwarts, in der man hinter jeder Ecke etwas Neues entdecken kann wie z.B. den kopflosen Sir Nikolas oder die maulende Myrte. Abend wurden wir in die Welt von Circus Halligalli entführt. Die Gruppenleiter mussten sich durch verschiedene Aufgaben gegeneinander messen.

 

Nach der etwa 3 stündigen Busfahrt sind alle gut im beschaulichen Ort Assinghausen angekommen, wo der Vortrupp auch schon auf uns gewartet hat. Als erstes wurden die Zelte bezogen und die Gegend erkundet. Nach der Begrüßung wurden die Regeln, an den sich jeder zu halten hat von Kevin und Tobias vorgelesen. In der Zwischenzeit haben die Kochfrauen das Abendessen vorbereitet. Am Abend lag die Taufe der 17 neuen Kinder an. Durch das Abendprogramm mit dem Zeltlagertanz und der Taufe führten Kevin, Sina und Maren. Beim Tagesausklang wurde jede Gruppe vom sprechenden Hut in die einzelnen Häuser (Gryffendor, Hufflepuff, Slitherin und Ravenclaw) eigeteilt.

29

Nachdem alle Koffer und Taschen im Bus verstaut wurden, gab es von Pater Danne für die Kinder und Gruppenleiter einen Reisesegen. Wir hoffen auf gutes Wetter und perfekte Stimmung. Die Busse sind mit leichter Verspätung um 11:10 Uhr in Herzlake gestartet.

 

LogoDa die Lagerleitung und ich in den letzten Tagen Differenzen hatten, begleite ich das Zeltlager dieses Jahr nicht.

Als hauptamtlicher Mitarbeiter sehe ich es als meine Pflicht an, Bestimmungen konsequent und – falls nötig – unbequem einzufordern.

Die Lagerleitung, deren Arbeit ich ansonsten sehr schätze, hat nun im Einzelfall eine Entscheidung getroffen, die ich nicht unterstützen und mittragen möchte.

Um mit unseren Unstimmigkeiten nicht das Wohl des Zeltlagers zu gefährden, fahre ich nicht als geistlicher Begleiter mit.

Allen Teilnehmern und Gruppenleitern eine tolle Woche!

Dominik Witte, Pastoralreferent